UPDATE

Bereits seit dem 1. August 2013 besteht das Refugee Protest-Camp in Bitterfeld. Drei der Streikenden Flüchtlinge sind am 7.August in den Hungerstreik getreten. Zwei weitere Menschen haben sich vergangene Woche mit ihnen solidarisiert und ebenfalls den Hungerstreik begonnen. Die einzige Reaktion seitens der Politiker_innen war bisher die Verantwortlichkeit jeweils von sich zu weisen. Ein erstes ernst zu nehmendes Gespräch fand am vergangenen Donnerstag mit der Integrationsbeauftragte des Landes Sachsen-Anhalt statt. Ein Gesprächstermin mit dem Landrat des Landkreises Bitterfeld ist auf Druck der Öffentlichkeit für nächste Woche zustande gekommen. Als politische Geste haben die Flüchtlinge bis dahin ihren Hungerstreik ausgesetzt.

Trotz der mittlerweile dreiwöchigen Präsenz des Camps sind die Flüchtlinge bisher kaum auf Interesse seitens der Bitterfelder_innen gestoßen, geschweige denn, dass es zu breiterer solidarischer Unterstützung gekommen ist. Der Kontakt zur ortsansässigen Bevölkerung besteht hauptsächlich aus rassistischen Sprüchen und Pöbeleien. Am Morgen des 24.08. kam es nun zu einem ernsthaften Vorfall durch Nazis. Gleichzeitig versuchte das Ordnungsamt mit z.T. absurden Auflagen und Schikanen die Existenz des Camps in seiner jetzigen Form zu beeinträchtigen.

Für die nächste Woche sind unterschiedliche Veranstaltungen und Aktionen rund um das Camp geplant. Achtet auf Ankündigungen und kommt vorbei!

Und auch weiterhin braucht das Camp eure Solidarität und Unterstützung! Wenn ihr könnt, kommt vorbei, seid mit vor Ort präsent oder übernehmt eine Nachtwache!

Die Streikenden und Unterstützer_innen möchten sich auf diesem Weg auch bei allen bedanken, die bereits in den vergangenen Wochen tatkräftig und aktiv das Camp supported haben! Danke schön!

Aktuelle Infos: http://refugeeprotestbtf.blogsport.de/

Infotelefon: 0151-21906202

Koordinierung der Nachtwachen: 01573-2431346